Der Dimi-Cup mausert sich zu einem kleinen aber feinen Turnier für Jugendliche. Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr fand jüngst die zweite Auflage unseres DTB-Jugendranglistenturniers statt. Knapp 30 Spieler/innen hatten sich für die vier Konkurrenzen gemeldet.

Bei den Mädchen wurde die Konkurrenz U14 ausgeschrieben. In zwei Dreiergruppen wurden am Samstag die Teilnehmerinnen für das Halbfinale am Sonntag ermittelt. Dort spielte sich die an Nummer eins gesetzt Lisa von Münch (THC Lüneburg) souverän ins Finale und holte sich mit 6:3 6:0 den Turniersieg gegen Nele Getzin (SCB Langendamm). Den dritten Platz belegte Maja Hartmann (TC Jesteburg). Als einzige Lokalmatadorin war Alexandra Scherler am Start, die sich aber noch der ältere Konkurrenz geschlagen geben musste und nicht über die Gruppenphase hinauskam.

Bei den Jungen U12 sorgte der ungesetzte Julius von Münch (THC Lüneburg) für die erste Überraschung des Turniers. Im Halbfinale warf er zunächst mit einem unerwartet klaren 6:0 6:1 den an Nummer zwei geführten Nico Pietzsch (TC BW Dresden-Blasewitz) aus dem Rennen, um im Finale den Topgesetzten Lucas Scheinert (TC RC Sport Leipzig) mit 6:2 6:4 zu besiegen. Beim Spiel um Platz 3 behielt Nico Pietzsch die Oberhand. Mit Adrian Root und Daniel Dirksen gingen auch hier zwei Rotenburger Nachwuchstalente an den Start. Nach verlorenem ersten Spiel erspielte sich Adrian Root in der Nebenrunde Platz 3.

Im Feld der Jungen U14 erreichten Jasper Otte (TC Jesteburg), Alexander Melikov (FTSV Jahn Brinkum von 1884 e.V.), Jan-Ole Fleck (HTV Hannover) und Artun Gönem (ETV Eimsbüttel e.V.) das Halbfinale. Während Artun Gönem den Favoriten Jasper Otte mit 6:0 6:2 in zwei Sätzen ausschaltete, war das zweite Halbfinale an Spannung kaum zu überbieten. Jan-Ole Fleck behielt hier schlussendlich mit 2:6 6:3 10:6 das bessere Ende für sich. Im Finale setzte Gönem seine Siegesserie fort und revanchierte sich für seine am Vortag noch gegen Fleck erlittene Vorrundeniederlage mit 6:1 6:3. Platz 3 ging an Alexander Melikov. 

Bei den Jungen U16 mischten die beiden Rotenburger Simon Mattick und Levi Zegenhagen gut mit und belegten in den Gruppenspielen jeweils den zweiten Platz ihrer Gruppe. Im Finale die Gruppenersten zeigten Leander Herzog (Club an der Alster) und Louis Hein (Klipper THC)druckvolle und präzise Grundschläge und stellten damit unter Beweis, dass sie verdient das Endspiel erreicht haben. Der Titel ging schlussendlich mit 6:3 6:3 an Leander Herzog.

Der Dimi-Cup ist für die Rotenburger Tennistalente eine erstklassige Gelegenheit, sich mit Jugendlichen aus anderen Vereinen und Verbände zu messen und weitere Turniererfahrungen zu sammeln. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass auch Jugendliche aus den umliegenden Vereinen diese Chance vermehrt für sich nutzen. Vielleicht ja schon im kommenden Jahr, wenn wir dann bereits zum dritten Mal den Dimi-Cup ausschreiben.